Cheeeeeeeeeeeese!

Es ist heutzutage völlig normal, dass man in jeder Lebenssituation erreichbar ist. Neben der telefonischen Erreichbarkeit steht man der Welt auch per SMS, Whats-App, Facebook und E-Mail  zur Verfügung. Das Alles lässt sich ganz einfach mit einem einigen Smartphone erledigen. Egal wo man gerade ist, man ist immer und überall erreichbar.

Fluch, oder Segen?

Mein Mann, der beruflich sehr häufig telefoniert und auch am Wochenende da und dort einmal angerufen wird hat ein ganz anderes Verhältnis zu seinem Smartphone, als ich. Für ihn ist das Smartphone eine Belastung. Es werden laufend Aufträge übermittelt, E-Mail langen ein und Anrufer versuchen ihn zu erreichen. Mein Smartphone bleibt tagsüber, bis auf seine Anrufe aber relativ ruhig.

Hin uns wieder meldet sich einmal eine Freundin auf verschiedenen Kanälen und in Notfällen ruft die Kita mich an, darüber hinaus werde ich aber eher selten kontaktiert. Wäre da nicht die Kita würde ich mein Mobiltelefon wohl häufiger zu Hause lassen. Es ist ja auch schwer möglich am Spielplatz, oder während dem Einkauf E-Mails zu beantworten, oder auf Facebook nach dem Rechten zu sehen. Kurz, das Smartphone ist zwar für viele, wie meinen Mann eine Geißel, bei mir ist diese Stimmung aber noch nicht angekommen.

Ich kann gut ohne mein Handy leben, freue mich aber immer wieder, wenn mich jemand anruft.

ein Vorteil

Eine tolle Sache ist aber, dass mein Mobiltelefon im Laufe der Zeit noch andere Rollen in meinem Leben bekommen hat. So verzichte ich mittlerweile komplett auf Printmedien, sondern lese kostenlos Nachrichten, Klatsch und Tratsch und sonstige interessante Informationen über mein Handy. Ist mir das Display zu klein kann ich immer noch über den Computer, oder mit unserem Kindle Fire lesen.

Auch den Wetterbericht hole ich mir über mein Smartphone.

Ich bin zwar überhaupt nicht der Touchscreen-Typ, aber nachdem man keine vernünftigen Mobiltelefone mit Tatstaur bekommt, musste ich umschulen und kann mein Smartphone mittlerweile fast so gut bedienen, wie meine Kleinste den Kindle Fire 😉

Das Key-Feature

Als Mutter von drei kleinen Kindern gibt es für mich, als Smartphone-Muffel eigentlich nur eine einzige Sache, die ich beim Neukauf beachte: Die Kamera

Wenn ich mit den Kleinen unterwegs bin ergeben sich laufend Situationen, die einen Schnappschuss wert sind. Früher hätte das bedeutet zumindest noch eine Kompaktkamera mitzuschleppen, um all die einzigartigen Momente festzuhalten. Heute reicht es in die Tasche zu greifen und das Smartphone mit ausgezeichneter Kamera herauszuziehen und abzudrücken. Der Speicher ist mir gar nicht so wichtig, weil ich die Fotos ohnehin auf den PC überspiele, aber die Auflösung der Kamera und die Qualität der Linse sind für mich wichtige Kennzahlen!

Ich hatte früher ein Handy mit einer durchschnittlichen Kamera und die Bilder waren tatsächlich schlecht. Das ist zwar auf dem Display des alten Handy nicht aufgefallen, hat man die Fotos, aber am PC gesichtet, dann hat man deutlich die schlechte Qualität gesehen. Mein aktuelles Lumia tut hier genau das, was es soll und das ist es, scharfe und hoch aufgelöste Fotos zu schießen.

Smartphone Leben

Auf meinem Smartphone dokumentiere ich mein ganzes Leben. Zuletzt wurden etliche Filme darüber gedreht, wie meine Kleinste ihre ersten Schritte gemacht hat.

Meine Kinder haben mittlerweile gelernt zu posen und es ist wirklich schwierig einen echten Schnappschuss zu machen, den die Kleinen nicht stellen, aber die Möglichkeiten, die mir mein aktuelles Mobiltelefon bietet sind für mich Grund genug mein Smartphone den ganzen Tag mit mir herumzutragen. Man weiß ja nie, was Alles passiert und was davon festgehalten werden muss!

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*