Der ewige Mützenkreis

Wer schon einmal mit einem Kinderwagen und Einkäufen im Gepäck durch eine Fußgängerzone gelaufen ist und alle Hände voll zu tun hatte den entgegenkommenden Passanten auszuweichen und die Einkaufstüten zu schleppen, der kennt das Problem vielleicht. Wenn man schließlich in eine ruhigere Straße kommt stellt man fest, dass die Kleine im Kinderwagen ihre Mütze weggeworfen hat.

Weg damit

 

Meistens bekomme ich es direkt mit, wenn meine Jüngste sich ihrer Haube entledigt. Sie bekommt manchmal einen Rappel, oder einen heißen Kopf, oder einfach keine Lust mehr auf Mütze und wirft sie kurzerhand auf den Boden.

Das ist an sich schon recht unangenehm, weil so ein Bürgersteig ja nicht immer ganz sauber ist und wird extrem ärgerlich, wenn sie genau in eine Pfütze (von Regen, oder anderen Quellen) oder in den Schlamm wirft. Dann heißt es Mütze aufheben und zu Hause wird wieder einmal die Waschmaschine eingeschalten.

So ein Kleinkind trägt eigentlich zu jeder Jahreszeit eine Kopfbedeckung. Ist es kühl braucht es eine warme Mütze und scheint die Sonne, dann ist Sonnenschutz angezeigt. Die Kopfbedeckungen ergattert man bei verschiedenen Aktionen für ein paar Euro und freut sich, wenn eine besonders gut passt.

Passende Mütze

 

Wenn man zu spät bemerkt, dass der Fahrgast sich wieder einmal seiner Kappe entledigt hat, dann hilft in den allermeisten Fällen auch das penible abschreiten der letzten Kilometer, die man zurückgelegt hat, nicht mehr. Die Mütze ist für immer weg.

Jede Mama weiß, wie schlimm das sein kann. Es geht ja nicht (nur) um das Geld, sondern an solchen Mützen hängt teilweise eine kleine Geschichte. Die größeren Geschwister haben sie vielleicht an denkwürdigen Tagen getragen, oder es gibt einfach süße Fotos der Kleinen mit genau dieser Mütze und ich hätte so gerne noch ein drittes von der Kleinsten mit der selben Kopfbedeckung gemacht.

Auch ist es in manchen Phasen der kindlichen Kopfentwicklung wirklich schwierig eine passende Mütze zu finden. Der Umfang muss passen und solange sie noch klein sind, sollte man sie festbinden können. Die ersten Hauben, die wirklich gut sitzen sind schon allein deswegen sehr wertvoll und unglaublich schwer zu ersetzen!

ausgleichende Gerechtigkeit

 

Ich habe im Laufe meiner Spaziergänge sicher schon zwanzig Kilometer, oder mehr auf der Suche nach einer verlorenen Kopfdeckung, oder einem Halstuch verbracht und noch nie eine wiedergefunden.

Mützen, die auf dem Bürgersteig liegen sind ganz offensichtlich sehr gefragt!

Also habe ich meine Strategie verändert. Sehe ich irgendwo eine Mütze, oder eine Kappe herumliegen heb ich sie auf, nehm sie nach Hause mit, wasche sie und verleibe Sie meinem Mützenfundus ein. Eigentlich ist das ja nicht meine Art, aber streng genommen ist es ja einerseits kein Diebstahl und wenn dann nur eine Bagatelle und andererseits stehen die Chancen, dass die rechtmäßige Besitzermutti wieder vorbeikommt und ihr Eigentum selbst aufliest bei ungefähr 0,3%.

Also hebe ich vom verlorenen Mützenkonto immer, wenn es sich ergibt wieder etwas ab. Ich hab ja über die Jahre auch schon genug eingezahlt!

Ich bin sicher, dass sich das weltweit bei allen Muttis irgendwie ausgleicht und am Ende alle wieder eine Mütze haben, wenn sie immer wieder auch welche aufheben und auf der anderen Seite eigene in der Welt verstreuen.

Mützen-Sicherheitsgurt

 

Eine sinnvolle Investition in dem Zusammenhang ist eine Mützensicherung, die für kleines Geld die Möglichkeit bietet die Mütze am Kinderwagen, oder an der Jacke festzuklippen und so den Verlust besonders beliebte Kopfbedeckungen zuverlässlich verhindert.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*