Drei Kinder in der Badewanne auf kinderalltag.de

Drei Kinder in der Badewanne

Meine Kinder werden spätestens jeden zweiten Tag komplett gewaschen. Sie werden in die Badewanne gestellt und abgeduscht, oder dürfen zu zweit, oder zu dritt in die Duschkabine. Jedes zweite mal werden auch die Haare gewaschen. Das Duschen geht schnell und einfach, geht es nach den Kleinen, dann sitzen sie aber gerne zur dritt in der Badewanne und nehmen ein Vollbad.

Wasser Marsch

In jedem guten Badezimmer steht eine Badewanne und man bekommt Badewannen für groß und klein. Die Auswahl ist riesig und auch in einem kleinen Badezimmer kann man eine Badewanne installieren lassen. Eine Wanne ist grundsätzlich ja eine wunderbare Sache für die Entspannung. Geht es darum meine Drei zu baden leistet sie auch gute Dienste, auch wenn es ein paar kleine Nachteile gibt. Eigentlich mag ich es nicht so, wenn die drei in der Wanne sitzen. Es ist von Haus aus schon sehr eng, mit drei Kindern, das Badespielzeug füllt dann aber auch noch den letzten Platz, der zwischen der Badewanne und den Kindern frei geblieben ist. Abgesehen davon, dass sie gerne mit ihrem Spielzeug spielen hat das Toben in der vollen Badewanne auch seine Nachteile. Das Eine Ende der Wanne kann prima als Rutsche verwendet werden. Das nutzt mein Sohn verdammt gerne aus. Aufstehen, an den Badewannenrand setzen und mit richtig Schwung ins Wasser rutschen.

Massenkarambolage

Das Rutschen von Badewannenrand hat zwei Nachteile. Als erstes bekommt die Kleinste, die meist als Puffer in der Mitte sitzt, einen Nachteil zu spüren. Fast 16 Kilo rauschen ungebremst ins Wasser. Es gibt keinen Platz auszuweichen, also folgt die unweigerliche Kollision. Kaum ist mein Sohn mit der Kleinsten kollidiert greifen eine ganze Reihe von physikalischen Grundgesetzen. Masse kommt in Bewegung und die Kleinste in ihre ältere Schwester geschoben. Zusammen mit einer mächtigen Bugwelle bricht die Kindergruppe am anderen Badewannenende.

Tsunami in der Badewanne

Was dann folgt war abzusehen. Das Badewasser befindet sich zusammen mit drei Kindern komplett an dem Badewannendene mit der senkrechten Wand. Im normalen Leben wäre das das Fußende der Badewanne. Auf der anderen Seite, der wo man normalerweise bequem seinen Oberkörper platziert, ist staubtrocken. Das eigentliche Problem folgt innerhalb weniger Sekunden. Die Physik greift hart durch und schießt bei dem Bestreben das Wasser wieder an seinen Platz zu bewegen etwas über das Ziel hinaus. Die Schräge der Badewanne tut ihr Übriges und so schwappt eine ordentliche Portion Wasser aus der Wanne.

Stau am Föhn

Ein weiterer Nachteil beim Baden ist, dass die drei Kleinen gleichzeitig fertig sind. Da meine Älteste recht lange Haare trägt muss man sie verdammt lange föhnen. Aber auch die beiden anderen müssen nach dem Duschen, oder Baden versorgt werden. Einölen und die Haare trocknen nimmt auch bei den beiden mit den kürzeren Haaren ordentlich Zeit in Anspruch. Sitzen sie in der Badewanne kann man sie einzeln aus der Wanne holen. Das ist einerseits unfair, weil sie einfach gerne im Wasser spielen und der, oder die Erste schon raus muss, während die anderen beiden in der Wanne bleiben dürfen und andererseits ein Risiko. Zuerst sitzen nämlich zwei Kinder alleine im Wasser, während ich mich auf das Dritte konzentrieren. Am Schluss ist dann einer in der Wanne und plantscht im kalten Wasser.

zweite Runde

Solange noch ein Kind in der Wanne sitzt gibt es außerdem das Problem, dass die trockenen Kinder recht schnell wieder nass werden, wenn sie sich zu nahe an den Badewannenrand wagen. Das Baden mit Kindern ist ein tolles Erlebnis, allerdings in erster Linie für die Kinder. Ich lass sie lieber duschen, das bringt weniger Probleme mit sich. Allerdings gönne ich ihnen mindestens einmal die Woche ein Vollbad. Was tut man nicht alles für seine Kinder…

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*