Eine Geburtsanzeige per Post

Ich liebe das Internet. Wo man vor Jahren noch mühsam in eine Druckerei gehen musste um professionelle Einladungskarten zu bekommen, da bekommt man heute Karten einfach online. Motiv aussuchen, eigenes Foto hochladen, Text eingeben und bestellen. Fertig. Eine tolle Sache, bedenkt man, wie mühsam das früher war.

A Star is born

Wir haben letztens eine Taufanzeige von einer Bekannten bekommen, die sie auf https://www.babykarten-paradies.de/ bestellt hat. Es ist heute schon recht ungewöhnlich einen Brief zu erhalten. In unserem Postkasten findet sich normalerweise nur Werbung, Rechnungen, oder offizielle Schreiben von Ämtern. Dabei haben auch schon viele Ämter auf elektronische Zustellung umgestellt. Würden wir Werbung ablehnen, würden wir wohl gar keine Post mehr bekommen. So haben wir wenigstens jeden Tag einen verlässlichen Packen Papier im Postkasten und ich blättere gerne in den Prospekten und begebe mich dann auf Schnäppchenjagd.

elektronische Geburtsanzeige

Umso schöner ist es, wenn man eine so erfreuliche Mitteilung mit der Post bekommt. In unserer schnelllebigen und elektronischen Welt schreibt fast jeder Mensch eine E-Mail, ein SMS, oder eine WhatsApp-Mitteilung. So haben wir das immer bei unseren Geburten gemacht. Direkt aus dem Kreißsaal ein SMS an alle Bekannten und Verwandten mit Größe, Uhrzeit, Name und Geschlecht. Sachlich, informativ, aber die Leute sind schnell informiert und Glückwünsche kommen umgehend auch per SMS zurück. Heute würde ich eher WhatsApp nehmen und gleich ein Bild mitschicken, aber vor ein paar Jahren, als meine Jüngste zur Welt kam, war das noch nicht so verbreitet, wie es heute ist.

Alles zu seiner Zeit

Gut, die Verteilung der Information mit dem Handy hat seine Vorteile, aber auch seine Grenzen. Manche Großmutter fängt sicher wenig mit einem Bild auf dem Handy, oder im E-Mail an. Nicht jede ältere Verwandte kann man auch mit dem Handy, oder dem Laptop besuchen und die Bilder live zeigen. Eine gedruckte Geburtsanzeige ist da eine stilvolle Variante. Natürlich kann ich auch zum nächsten Fotodrucker gehen, ein Foto ein paar Mal ausdrucken und mit ein paar persönlichen Worten an die lieben Verwandten schicken, aber da gibt es ein kleines, süßes Problem. Das Baby braucht in der ersten Zeit viel Aufmerksamkeit und kaum ein frisch gebackenes Elternpaar hat die Zeit sich Abends hinzusetzen und jedem Verwandten und Bekannten ein paar persönliche Worte zu schreiben. Ein Ausdruck ist auch nicht unbedingt eine gute Alternative. Das normale Druckerpapier ist dünn und der Ausdruck ist doch ziemlich unpersönlich. Abgesehen davon haben die wenigsten Menschen heute einen Drucker zu Hause.

nette Deko

Das Tollste an einer gedruckten Geburtstagsanzeige ist allerdings, dass man sie einfach aufhebt. Ein Briefchen kommt früher, oder später in den Müll und ein gedrucktes Foto hat den Nachteil, dass man es schwer wo aufstellen kann. Ein fremdes Kind rahmt man sich auch nicht unbedingt ein, also hängt man den Nachwuchs der Freundin an den Kühlschrank und nach ein paar Wochen muss er Platz machen für die neueste kindliche Malerei. Eine Geburtsanzeige aus der Druckerei hat den großen Vorteil, dass sie von selber steht. Man platziert sie also auf dem Kühlschrank, oder der Kommode und lässt sie dort eine ganze Weile stehen. Auch danach bringt man es schwer übers Herz sie einfach zu entsorgen, sondern verstaut sie bei den anderen Erinnerungsstücken. Dort wird dann alle paar Jahre einmal durchgeblättert und man freut sich über die nette Karte immer wieder. So gesehen ist eine Geburtsanzeige eine ausgezeichnete Investition.

Merken

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*