Keiner mag mich

Ein falsches Wort, ein unpassender Blick und schon ist sie in einer emotionalen Krise. Aus heiterem Himmel, unerwartet und für den Erwachsenen nicht ganz nachvollziehbar wird ein Gespräch durch Weinen unterbrochen und die Kleine steht auf und zieht sich schluckzend in ihr Zimmer zurück.

Wer jetzt meint, ich schreibe über eine pubertierende 13-jährige, der irrt. So was kann Dir auch schon passieren, wenn Du mit einer vierjährigen zusammenlebst. Urplötzlich setzt eine ganz neue Phase ein und manchmal – zum Glück wirklich nur manchmal – ist die patente Kleine, die bisher kindlich naiv fest im Sattel gesessen ist, auf einmal verletzlich und sensibel.

Auch wenn das fünfte Lebensjahr wohl ein bisschen zu früh scheint könnte ich darauf schwören, dass meine Tochter gerade die ersten Anzeichen der Vorpubertät zeigt. Ich fürchte, ich werde mich wohl daran gewöhnen müssen, dass ich meine Worte auf die Goldwaage legen muss. Neben dem zeitweise immensen emotionalen Stress unter dem sie zu stehen scheint ist mir aufgefallen, dass sie sich mehr für ihren Körper interessiert. Ihre Kleidung sucht sie schon seit Monaten selbst aus und achtet tageweise auf ihr ein wenig auf ihr Äußeres. Neben Zopfspangen und Haarreifen nimmt sie auch gerne mal das eine, oder andere Accessoir um sich für die Kita hübsch zu machen. Das Süßeste ist aber ihr neuer Freund, der bei uns im Haus auf der Nachbarstiege wohnt und zusammen mit ihr im Kindertagen in der selben Gruppe ist.

Als wir letztens bei ihm zu Besuch waren und schließlich gehen mussten war sie abgrundtief traurig und hat mir eröffnet, wie lieb sie ihn doch hat und dass sie ihn unbedingt heiraten will und sich schon sehr darauf freut ihn am nächsten Tag wiederzusehen.

Ich fasse also zusammen: Plötzliche und unerwartete Heulanfälle, Zurechmachen, wenn sie außer Haus geht und die erste „Liebe“.

Ich freu mich auf die spannenden nächsten zehn Jahre 😉

 

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*