Kinderwagen mit Begleitfahrzeug

Ein Kinderwagen ist eine wirklich wirklich tolle Sache. Nicht nur, dass man ein Kind in den Wagen setzen kann, nein man kann ich auch noch unten, hinten oben und vorne mit Lasten vollstopfen und das Kind systematisch unter einem mittelgroßen Wocheneinkauf vergraben. Es ist wirklich ein Wunder, dass ich bei meinen Ausflügen noch nie eine Panne hatte! Leider muss ich wohl keinen weiteren Kinderwagen kaufen. Heute bin ich nämlich Profi.

Schwerlasttransport

Es ist wirklich nicht gelogen, wenn ich behaupte, dass ich den Herstellern meiner Kinderwägen aufrichtig dankbar wäre. So ein Kinderwagen hat eine Handvoll Kriterien, die für die Anschaffung relevant sein können. Ein Kriterium ist aber unbeschreiblich wichtig und alle meine Kinderwagen halten, was sie versprechen. Es geht um die maximale Zuladung. Hier darf der durchschnittliche Kinderwagen nicht in die Knie gehen. An manchen Tagen sollte ich bei meinen Ausflügen eigentlich ein Begleitfahrzeug mit Blinklicht haben, so schwer ist wird mein Kinderwagen manchmal.

Welche Kriterien mir außerdem wichtig sind bein Kinderwagen kaufen, habe ich hier zusammengeschrieben.

Klappmechanismen

Ein wichtiges Kriterium beim Kinderwagen kaufen ist die Möglichkeit ihn um- und zuzuklappen. Man muss sich den eigenen Kofferraum vor Augen halten und dabei bedenken, dass es nicht immer so ist, dass man sonst nichts darin unterbringen muss.

Optimal, bei längeren Fahrten, ist die Möglichkeit die Räder abzumontieren. So kann man auf Urlaubsfahrten den Kinderwagen in der Dachbox verstauen, oder hat zumindest mehr Platz im Kofferraum.

Auch das Umlegen der Rückenlehne ist wichtig. Viele Kinderwägen haben einen Gurt mit einem Schiebeteil und man braucht für das Umlegen der Lehne zumindest zwei Hände. Die hat man im Alltag nicht immer. Wenn man beispielsweise eine Einkaufstasche trägt und das Kind einschlafen möchte, muss man das irgenwie bewerkstelligen. Besser ist ein Bügel, den man mit einer Hand nach oben zieht und dann die Rückenlehne umklappen kann. Noch vorteilhafter ist das, wenn es darum geht, die Lehne wieder aufzustellen.

Staufach

Möchte man einen Kinderwagen kaufen, dann ist es auch wichtig, die Größe des Staufachs unten zu berücksichtigen. Es muss möglich sein einen Kinderrucksack samt Jausenbox in das Fach zu legen, ohne sich großartig zu verrenken. Auch ist es von Vorteil, wenn die Kinder seitlich zugreifen können und das Staufach einen ebenen und stabilen Boden hat, statt dass alles in einer unzugänglichen Ecke verschwindet.

Bereifung

Vollgummi, oder Luftreifen ist eigentlich Egal. Interessant ist die Größe der Vorderräder. Sind sie zu klein muss der Wagen an jedem Bordstein hochgehoben werden. Besser ist es auch, wenn die Räder vorne weiter auseine

Hebeleinsatz

Kompakte Wagen haben aufgrund der kurzen Länge oft einen ungenügenden Hebel, wenn es gilt den vorderen Teil des Kinderwagens zu heben. Ist der Griff nur unmerklich hinter der Hinterachse könnte es schwer werden.

Auch die eigene Schrittlänge ist wichtig. Ist der Griff zu kurz, kann man nicht bequem hinter dem Wagen gehen, ohne mit den Fußspitzen immer wieder dagegen zu stoßen.

Bremse

Die Bremse sollte nach Möglichkeit einen leicht bedienbaren Ein- und Ausschalter haben, also einen Fusshebel, den man leicht auch wieder heben kann. Besser, wenn es zwei Knöpfe, oder Hebel zum EIn-, bzw. Ausschalten der Bremse gibt.

Lenkstange

Ein Kinderwagen sollte eine Lenkstange, anstelle von zwei Einzelgriffen haben. So lässt er sich einerseits leichter mit einer Hand steuern und andererseits kann man Kinder, Einkaufstüten, etc. darauf abstellen.

Kinderwagen kaufen

Einen Kinderwagen zu kaufen ist meistens eine Entscheidung, mit der man ein paar Jahre verbringen muss. Ich bin keine große Freundin davon, Kinderwägen anzuschaffen, die höchstens sechs Monate im Einsatz bleiben, bis das liebe Kleine zu groß dafür ist. Wir haben immer Buggy-ähnliche Kinderwägen, die man mit Umlegen der Lehne und Einlegen einer Babytragetasche wunderbar auch für ein kleines Kind nutzen konnte.

Ähnliche Beiträge

2 Comments Posted

  1. Hallöle,

    trotz aller Tipps, Rituale, Globuli und jeglicher Musik will unsere kleine Prinzessin (jetzt 11 Monate) einfach nicht länger als 2-3 Stunden am Stück schlafen bzw. dann alleine einschlafen. Von Durchschlafen wollen wir gar nicht erst sprechen…

    Bekannte von uns hatten vor einigen Jahren so eine Baby Einschlafhilfe, wussten aber den Namen nicht mehr… Nach eigener Recherche sind wir dann auf das Produkt gestoßen, es nennt sich Sleepy Relax. Im Shop des Hersteller (http://www.sleepy-relax.com) ist es allerdings ausverkauft! Man hat lediglich die Möglichkeit sich per Newsletter über die Verfügbarkeit informieren zu lassen, hab schon beim Hersteller angefragt…

    Nun zu meiner Frage: Hast du, oder eine deiner Leserinnen, eine Ahnung, ob das das richtige ist? Und wenn ja, vielleicht weiß sogar jemand wie ich da ran komme (lebe in Frankreich…)???

    Danke vorab, müde Grüße und einen schönen Tag euch allen,
    Jenny

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*