Kinderwagenkauf, eine Entscheidung für Jahre

Ein Kinderwagen ist eine tolle Erfindung! Eigentlich ist er dazu gedacht, Kinder vor sich herzuschieben, aber im Laufe der Zeit wird sein Aufgabengebiet immer mehr erweitert. Vom Kindertransportwagen entwickelt er sich nach dem Kinderwagenkauf über die Zeit zum besten Freund der Mutter. Manch eine hat heute schon große Trennungsängste, wenn sie an den Tag denkt, an dem das Kind keinen Kinderwagen mehr benötigt.

Eine praktische Erfindung

Hoch lebe der Erfinder des Kinderwagens! In Zeiten, in denen die Menschheit in Städten lebt, in denen an jeder Ecke Gefahren für kleine Kinder lauern ist es gut zu wissen, dass die Kinder sicher im Kinderwagen sitzen. War es vor Jahrzehnten, oder Jahrhunderten noch kein Problem, die Kinder alleine auf der Strasse spielen zu lassen, oder sie einfach auf die Wiese hinterm Haus zu schicken, so muss man heute schon ein bisschen besser aufpassen. Die Zeiten haben sich geändert und was früher kein Problem war, ist heute ein fataler Fehler. Die Unbekümmertheit von früher ist heute nicht mehr angebracht. Am Anfang hält der Kinderwagen die Hände frei. Statt sich den Säugling, oder das Kleinkind auf den Rücken zu schnallen, oder permanent auf dem Arm zu tragen, wird das Kind in den Kinderwagen gelegt. Dort liegt es sicher und warm und als Nebeneffekt kann Mama sich viel leichter bewegen.

Level 2

Hat man die erste Zeit hinter sich gebracht und das Kind beginnt langsam damit zu laufen, dann sinkt die eigene Reichweite dramatisch. Von A nach B zu kommen dauert länger, als früher die Strecke von A nach Z. Um also noch vor dem Ende der Öffnungszeiten im Supermarkt anzukommen, sollte man den Gehanfänger die Möglichkeit einräumen, in den Kinderwagen zu wechseln. Man legt also in fünfzehn Minuten die ersten siebeneinhalb Meter zurück, schnallt das Kind dann in den Kinderwagen und läuft den Rest des Kilometers bis zum Supermarkt in zehn Minuten.

Am Anfang schleppt man die Tüten noch und schiebt den Kinderwagen mit einer Hand, bis man merkt, dass er auch noch andere Qualitäten hat. Also lädt man, zuerst natürlich ganz vorsichtig, eine leichte Tüte auf den Wagen. Im Laufe der Zeit wird die Tüte, die auf dem Wagen liegt, immer schwerer. Dann folgt eine zweite Tüte, später eine dritte, die man an den Griff hängt und irgendwann wird das Staufach unten im Kinderwagen auch noch mit den richtig schweren Dingen befüllt.

Schwertransport

Auch wenn das Kind nicht übergewichtig ist, kann so ein Kinderwagen mit der Zeit schon ein stattliches Gewicht erreichen. Nach einem mittleren Einkauf kommen leicht 30 kg Last auf den armen Wagen. Dazu das Kind und noch das Gewicht des Wagens selbst. Ich gebe offen und ehrlich zu, dass ich meinen Kinderwagen regelmäßig überlade. Das hat negative Auswirkungen auf Bremsweg, Kurvenlage und Lenkverhalten des Gefährts und man muss mitdenken, in welcher Reihenfolge man ihn entlädt um zu verhindern, dass er kippt.

Allerdings hat das Beladen des Kinderwagens zahlreiche positive Aspekte. Man spart Kraft und Energie. Warum sollte man als moderner Mensch auf die Erfindung des Rades verzichten. Das Rad ist ein gutes Thema. Oft habe ich schon schwere Bedenken, dass meinem Kinderwagentransporter einmal ein Rad abfällt, wenn ich ihn gerade, maximal beladen, über die Straße schieb. Dass das noch nie passiert ist, ist sicher den versierten Konstrukteuren zu verdanken. Irgendwie glaube ich ja, dass die genau wissen, was Muttis direkt nach dem Kinderwagenkauf mit ihrem Produkt machen werden.

Kinderwagenkauf – drum prüfe, wer sich binde

Damit man aber beim Kinderwagenkauf auch wirklich der hohen Ingeneurskunst und dem Einsatz ausreichend stabiler Materialien vertrauen kann, sollte man nicht den erstbesten Kinderwagen anschaffen. Webseiten mit Tests von Kinderwagen und Zubehör, wie kinderwagen-tests.com bemühen sich die Kinderwägen nach allerhand Kriterien zu bewerten.

Außerdem findet man dort jede Menge Anregungen, auf was man bei der Anschaffung achten sollte. Ein kleiner Tipp aus meiner Erfahrung: Nicht jeder teure Kinderwagen ist gut, aber mit einem Billigen wird man sicher wenig, oder nicht sehr lange Freude haben. Oft ist es günstiger einen teuren Kinderwagen zu kaufen, statt zwei günstige. Außerdem muss man dann immer eine Weile mit einem fast nicht mehr fahrtauglichen Kinderwagen unterwegs sein. Auch der Wiederverkaufswert ist noch ansehnlich und entschädigt einerseits ein wenig für die höheren Kosten, andererseits kann man jemanden, mit einem Schnäppchen eine kleine Freude machen.

Merken

Ähnliche Beiträge

2 Comments Posted

  1. Danke für die tollen Tipps zum Kinderwagen Kauf. Das mit dem Gewicht wusste ich bisher noch nicht.
    Wieder mal etwas dazugelernt 🙂

  2. Schöner Artikel, man sollte sich vor dem Kinderwagenkauf auf jeden Fall Gedanken machen und sich nicht blind für einen entscheiden. Ich finde einen Kombikinderwagen am praktischsten, da man damit in der Kleinkindphase nur einmal einen Wagen kaufen muss und nicht 2!

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*