Kochen mit Kindern

Kinder sind wissbegierug und neugierig. Sie interessieren sich für alles, was Vater und Mutter tun und wollen unter Beweis stellen, dass sie schon groß sind und das auch schon können. Die Küche ist voller Gefahren. Scharfe Messer und heiße Herdplatten sind eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle. Wie soll man also Kinder beim Kochen und Backen helfen lassen?

Die kleinen streunen durch die Wohnung und kommen irgendwann, bewaffnet mit einem Stofftier, oder einem anderen Spielzeug in der Küche vorbei. Dort steht Mama, die das Mittagessen vorbereitet. Natürlich interessiert sich das Kind dafür und läuft ins Bad um den Schemel zu holen, den es dort zum Zähneputzen verwendet. Wie soll die Mutter damit umgehen und verhindern, dass das Kleine sich an den heißen Töpfen und Pfannen verbrüht?

Meiner Erfahrung nach ist das fast unmöglich. Wenn man nicht ausgesprochen brave Kinder hat, die nichts anfassen, was man Ihnen verboten hat ist es nicht machbar mit Kindern stressfrei zu kochen. Ich handhabe das daher so, dass die Kinder im Alltag nicht helfen dürfen. Es ist wahrscheinlich mit einem einzelnen Kind einfacher gleichzeitig auf das Essen und das Kind zu achten. In meinem Fall sind aber zumindest zwei Kinder im Spiel, die wenig harmonisch zusammen arbeiten und das ganze gerät sehr schnell aus den Fugen. Man muss entscheiden, ob man kocht, oder das Kind betreut. Da mir das zu stressig ist lasse ich meinen Nachwuchs einfach nicht mithelfen. Ich würde sie auch nicht zusammen mit mir lenken lassen, wenn wir Autofahren. Das wäre zu gefährlich. Ich wäre abgelenkt und das Kind hätte auch nicht viel davon, weil es nicht wirklich selber etwas tun darf. Genauso, wie ich ein Kind am stehenden Auto auf einem Parkplatz einmal das Lenkrad drehen lassen würde muss ich also auch in der Küche eine sichere Umgebung schaffen, bevor die kleinen Köche „helfen“ dürfen.

Wenn die Kinder es sich wirklich wünschen, dann kochen wir etwas, das im Backrohr gebacken wird. Wenn es nicht der klassische Kuchen ist, dann ein selbstbelegte Pizz1, oder ein Auflauf. Die Kinder können dan vorbereitete Zutaten auflegen, oder in die Auflaufform werfen. Das ist schnell erledigt und weitgehend stressfrei für alle Beteiligten. Wenn die Kinder nach dem vorbereiten tatsächlich noch motiviert sind, dann können sie noch während der Garzeit vor dem Backrohr sitzen und zuschauen, wie der Käse auf der Pizza schmilzt, oder der Kuchen aufgeht. Das Backrohr ist beleuchtet, durch eine Scheibe geschützt und kann mit einem Stuhl zu einem kleinen Fernseher werden. So kann ich stressfrei mit meinem Kindern kochen, oder backen und sie haben auch wirklich was davon.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*