Mehr Haushalt für´s Geld auf kinderalltag.de

Mehr Haushalt für´s Geld

Geld ist grundsätzlich endlich. Auch wenn man auf der hohen Kante einen ausreichenden Puffer hat, macht der nur dann Sinn, wenn er noch da ist, wenn ihn wirklich braucht. Im Alltag muss jeder von uns mehr, oder weniger auf das Geld achten. Dabei spielen große Anschaffung meist nur eine untergeordnete Rolle. Geburtstage, Weihnachten und sogar unplanmäßige Reparaturen sind meist nur eine kleine Belastung für das Budget. Man rechnet mit den Ausgaben und ein wenig kann man sich Monat für Monat einschränken. Reicht das Haushaltsgeld nicht, dann kann man immer noch die Reserven opfern. Das eigentliche Problem ist der Wocheneinkauf. Hier kann man viel Geld sparen.

Einkaufen

Wir haben 5 hungrige Mäuler, die gestopft werden müssen. Die Lebensmittel und Getränke müssen geplant, gekauft, eingelagert und verarbeitet werden. Dabei gibt es bei uns ein festes Budget. Ich habe dazu ein 3-Konten-Modell eingeführt. Am Anfang des Monats kommt ein Teil des Geldes auf ein separates Konto. Ein anderer Teil kommt auf ein Tagesgeldkonto und wird damit gespart und der Rest bleibt auf meinem Girokonto. Von diesem Konto werden Lastschriften und Daueraufträge bedient. Auch mein Mann hat drei Konton und nutzt ein separates Konto für Einkäufe und Ausgaben zwischendurch. Zusammen legen wir Monat für Monat 900 Euro für Einkäufe zur Seite.

Täglicher Luxus

Auf der einen Seite lassen wir es uns natürlich auch manchmal gut gehen. Wollen wir Lachs und Kaviar, und einen schönen Champagner dazu, dann dann kaufen wir uns das. Gut, so extrem ist es nicht, aber bei Lebensmitteln sparen wir nicht mehr, als notwendig. Allerdings benötigt meine Familie zumindest 10.000 kcal pro Tag. Dabei muss man auch darauf achten, nicht nur Kohlenhydrate anzubieten, sondern auch ausreichend Proteine und Ballaststoffe einzubauen. Auch Wenn die Kinder manches, was ich koche, nicht so toll finden und am liebsten jeden Tag Spaghetti essen würden, haben wir viele unterschiedliche Gerichte auf unserem Speiseplan. Achtet man bei den Rohstoffen auf Qualität und kauft etwa bevorzugt unbelastetes Biogemüse ein, dann kann ein großer Einkauf schnells ins Geld gehen.

Sparen wo es geht

Zu meinem Glück hat mein Mann eine Eigenschaft, die vielen anderen Männern fehlt. Er hat richtig Spaß beim Einkaufen. Oft geht er mit zwei, oder allen drei Kindern Abends noch in den Supermarkt und holt ein paar Lebensmitteln. Dabei geht er aber nicht immer zum selben Supermarkt. Wir checken immer die aktuelle Werbung und planen unsere Einkäufe nach den verschiedenen Angeboten. Rabatte auf Warengruppen, Coupons, mit denen man einzelne Artikel günstiger bekommt, oder ganz einfache Sonderangebote sind interessant für uns. Die Werbung bekommen wir teilweise per Post zugestellt, oder sehen sie uns online an. Da wir recht zentral wohnen können wir eine Filiale fast jeder Supermarktkette zu Fuß erreichen. Mein Mann ist hier hauptsächlich unterwegs. Einen Spaziergang mit den Kindern machen wir ohnehin fast täglich. Diesen mit einem Einkauf zu kombinieren ist doppelt interessant.

Einkaufen ohne Hunger

Da wir ganz unterschiedliche Supermärkte besuchen, haben wir auch immer unterschiedliche Produkte daheim. Fast jede Kette hat eine eigene Produktlinie mit Bioprodukten und das Angebot insgesamt ist ganz unterschiedlich. Zwar gibt es manche Dinge bei allen Supermärkten, aber andere Artikel werden nur einem einzigen Markt angeboten. Um effizient einzukaufen darf man nicht mit Hunger einkaufen gehen. Das ist eine wichtige Regel. Viel wichtiger ist aber, die Preise in den unterschiedlichen Läden zu kennen. Nur wenn man einen Überblick über z.B. den Preis für 1 Liter Milch hat, kann man ein Angebot bewerten. Kostet es nach dem Abzug des Rabatts mehr, oder weniger, als wir sonst bezahlen? Ist vielleicht eine Eigenmarke, die nicht im Angebot ist, von selber Qualität und noch günstiger zu bekommen, als das Sonderangebot?

Heimspiel

Unseren Supermarkt, bei dem wir alles finden, was wir immer wieder brauchen, haben wir gefunden. Gibt es keine Angebote, die uns zusagen, dann kaufen wir nur dort ein. In den anderen Supermärkten kaufen wir meist nur die Angebote. Zwar nehmen wir da und dort auch schnell etwas mit, das nicht im Angebot ist, aber wir wechseln nicht zu einem anderen Supermarkt um unseren Wocheneinkauf zu erledigen. Wir holen gezielt die Angebote aus der Werbung und Kleinigkeiten, für die sich der Weg in „unseren“ Supermarkt nicht lohnt. Produkte, die es nur im jeweiligen Laden gibt, kaufen wir auch gerne, um Abwechslung in unseren Speiseplan zu bringen.

Haushaltsgeld

Es gibt meistens Aktionen, in denen die Produkte um 25 Prozent günstiger angeboten werden. Bei etwa 900 Euro Haushaltsgeld, das wir jeden Monat ausgeben, wären es ganze 225 Euro, die wir sparen könnten, wenn wir alles um 25 Prozent günstiger bekommen. Ganz so einfach ist es nicht und es gibt auch nicht immer alles, was wir gerade brauchen, im Angebot. Trotzdem lohnt sich für uns der Weg in die verschiedenen Läden und das kaufen von Angeboten. Ein Nebeneffekt dieser Strategie sind volle Lager. Sowohl unser Tiefkühler, als auch unsere Vorratskammer sind randvoll mit haltbaren Lebensmitteln, die wir günstig gekauft haben. Etliche Kilogramm Nudeln, verschiedene Konserver und andere haltbare Lebensmittel lagern in unserer Kammer. Im Tiefkühler finden sich Fleisch, Fisch und immer wieder verschiedene Suppen, die wir kochen und anschließend portionsweise einfrieren.

Wissen ist Geld

Auf jeden Fall kann man viel Geld sparen, wenn man sich mit Werbezuschriften und Angeboten auseinandersetzt. Kennt man die nächsten Aktionen, dann kann man die Einkäufe entsprechend planen und den Speiseplan danach einteilen. Auch wenn es manchmal viel Aufwand ist von Supermarkt zu Supermarkt zu laufen, kann man so sehr günstig einkaufen. Weil wir ohnehin jeden Tag rausgehen und mit den Kindern ein wenig unterwegs sind, ist es in unserem Fall kaum mehr Aufwand. Durch das Ausnützen aller Aktionen haben wir nicht nur einen guten Überblick über die unterschiedlichen Preise, sondern auch immer wieder unterschiedliche Produkte im Kühlschrank. Abgesehen vom Geldsparen ist das Einkaufen für uns auch ganz unterhaltsam. Auch die Kleinen sind es schon gewöhnt, die verschiedenen Supermärkte zu besuchen. Neue Produkte zu testen ist spannend und wenn sie ein Sonderangebot waren, dann ist es gleich nocheinmal so unterhaltsam, sie zuzubereiten.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*