Shopping für 10 Euro auf kinderalltag.de

Nichts Anzuziehen – Shopping für 10 Euro

Jede Frau kennt dieses ständig präsente und immer größer werdende Problem. Wir haben permanent mit einem dramatischen Mangel zu kämpfen. Uns fehlt Etwas. Und fehlt Viel, uns fehlt oft sogar Alles! Jeden Morgen müssen wir Kompromisse eingehen und hoffen, dass es am nächsten Morgen besser wird. Das ist unser Schicksal, weil wir haben einfach Nichts Anzuziehen! Egal wie viel wir in unseren Kleiderschränken stapeln, hängen, oder sonstwie verstauen – Das was wir heute anziehen wollen ist nicht dabei!

Frauenschicksal

Als Frau ist trägt man eine schwere Last. Lebt man allein, oder zusammen mit einem selbstständigen Menschen, der sich um seine Garderobe weitgehend selbstständig kümmert, dann kann man sich auf einen Kleiderschrank konzentrieren. Man denkt in Outfits und Kombinationen und kauft gezielt Teile, die die Garderobe perfekt ergänzen. Allerdings passieren seltsame Dinge innerhalb des Kleiderschranks. Man kauft immer auf farblich und stilistische Harmonie bedacht ein. Irgendwie schaffen es aber ganz besonders schöne Stücke, Teile von denen man sich beim besten Willen nie trennen würde und Teile, die man einfach mag, in den Schrank, die einfach komplett inkompatibel mit dem Rest sind. Verdammt! Muss man also wieder Teile kaufen, die den exotischen Liebling ergänzen und abrunden.

Kein Zufall

Wer jetzt glaubt, dass das ein Problem ist, das nur Frauen kennen, die in enganliegenden Kleidern mit Täschchen, Accessoires und passenden Schuhen mit Sonnenbrille und Hut, wie über den Laufsteg stolzieren, der irrt. Auch wenn man es eher weit geschnitten mag und modisch mehr praktisch, als elegant unterwegs ist, trifft die durchschnittliche Frau dieses Problem genauso. Auch ein schlichtes Baumwolloberteil braucht artgerechte Kombination! Mann kann sich das wahrscheinlich nicht vorstellen, aber auch eine Frau, die mit Jean und Leibchen recht einfach gestylt ist, hat sich etwas dabei gedacht. Nicht das oberste Top wird vom Stapel genommen und auch bei den Jeans gibt es feine, aber entscheidende Unterschiede.

Mamamultiplikation

Als Mutter wird das nicht besser! Es wird einfach nur schlimmer und das auch noch auf mehreren Ebenen! Zuerst verliert man ein wenig seine ursprüngliche Form, als wird die Garderobe während und nach der Schwangerschaft einmal auf Null gestellt. Jahrelang aufgebaute Outfits sind nicht mehr tragbar. Dann kommen kleine Menschen in unser Leben. Neben, eigentlich ohnehin Allem, was der kleine Mensch so braucht und für das wir zuständig sind, müssen wir uns auch um seine Garderobe kümmern. Also tritt pro Zwerg auch ein neuer Kleiderschrank in unser Leben. Hat man, so wie ich, drei Kinder, dann verbringt man jeden Tag Stunden mit Wäsche. Waschen, Trocknen, Falten, Einsortieren, Auswählen, Anziehen, Ausziehen und noch etliche andere Tätigkeiten rund um die Kleidung der Familie fallen jeden Tag an. Viele Schränke bedeutet auch viel Einkauf. Die Kinder werden dabei aus drei Gründen bevorzugt. Erstens treibt ein intensiver Mutterinstinkt, zweitens wachsen die Kleinen und werden Mittelgroße, haben also (diesmal wirklich) alle 6 Monate nichts mehr Anzuziehen und drittens ist Kinderkleidung viiiiiiiel einfacher zu kaufen. Die Teile sind billiger und süßer. Also shoppt man ständig, hat aber trotzdem noch immer nichts Anzuziehen!

Nichts Anzuziehen

Unter diesen Voraussetzungen habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass mich der Webshop alles10euro.de um einen Test gebeten hat. Ich durfte mir drei Artikel aus dem Sortiment auswählen und habe mir den Shop angesehen. Die Idee hinter alles10euro.de ist ziemlich interessant. Man kennt ja den Schlußverkauf. In der Zeit bekommt man das, was vor ein paar Tagen noch richtig teuer war zu Preisen, die etwas weniger teuer sind. Je länger der Schlussverkauf läuft, desto weniger muss man bezahlen. Allerdings werden die interessanten Teile auch immer weniger. Ein Glücksspiel, das man fast nicht gewinnen kann. Entweder man kauft zu einem relativ hohen Preis, oder man bekommt nur noch, was niemand haben wollte. Hinter alles10euro.de steckt ein Unternehmen, das die Teile aufkauft, die in den Läden am Ende des Schlussverkaufs übrig geblieben sind. Auch aus Insolvenzen usw. werden Textilien in großen Mengen angeschafft. Größere Posten werden international weiterverkauft, aber kleine Mengen werden über den Webshop verkauft.

Schlussverkauf 2.0

Wer also beim WSV, oder SSV nicht gefunden hat, der bekommt noch eine zweite Chance. Die Kleidungsstücke werden aufbereitet und online verkauft. Das Tolle daran ist der Preis. Man bekommt alles für 10 Euro. Dabei ist es egal, ob man eine Jacke, ein Shirt, eine Hose, eine Uhr, oder was auch immer kauft. Auch für die Kinder gibt es einiges. Da die Artikel ständig wechseln macht es Sinn immer wieder mal vorbeizukommen. Es gibt dafür eine eigene Kategorie „Neuheiten“, wo man die neuesten Artikel findet. Bei einigen Artikeln ist auch die UVP angeführt. Teilweise haben die Kleidungsstücke ein Vielfaches gekostet. Viele Hersteller verbieten es, ihre Marke zu nennen. Die Artikel werden dann als *Geheimtipp* gelistet. Natürlich hat der Shop nicht nur Vorteile. Den Nachteil kennt man bereits aus dem Schlussverkauf. Es sind nicht mehr alle Größen und Farben verfügbar, sondern eben nur Restbestände. Außerdem darf man nur zwei Stück von jedem Artikel kaufen, damit die Schnäppchen nicht alle gleich weggeschnappt sind. Schade ist auch, dass alles10euro.de (noch) nicht nach Österreich verschickt. Aber ich habe die Teile einfach zu meiner Schwester in Deutschland liefern lassen.

Shopping für 10 Euro

Ich finde, dass die Vorteile überwiegen. Man bekommt sehr günstig Markenartikel. Die Versandkosten sind überschaubar und es gibt zahlreiche Zahlungsmethoden. Die Ware ist neu und original. Auch der WDR hat über alles10euro.de berichtet. Unter diesen Bedingungen wird es wohl zukünftig etwas seltener das Problem, dass ich nichts Anzuziehen habe, geben. Zumindest gibt es ein paar Ausreden weniger 😉

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*