So einfach wie Fahrradfahren

Fahrradfahren ist eines der Dinge, die jeder irgendwann in der Kindheit lernt. Vater, oder Mutter laufen dem Fahrrad in gebückter Haltung solange nach, bis das Kind sicher alleine fährt. Das ist ein tolles Erlebnis für Mutter oder Vater und für das Kind. Ein bisschen schwieriger gestaltet es sich aber, wenn man mehrere Kinder, die nicht zu weit auseinanderliegen, hat.

Alles doppelt

Die Älteste und Ihr Bruder sind zwanzig Monate auseinander. Sie ist eher klein für ihr Alter und er eher groß. Man sieht zwar deutlich, dass er jünger ist, als seine große Schwester, aber körperlich ist der Unterschied nicht groß. Man merkt den Altersunterschied vor allem an der geistigen Entwicklung. Vieles, was die große Schwester bereits kann, das kann der kleinere Bruder noch lange nicht. Trotzdem akzeptiert er das einfach nicht. Bekommt sie etwas altersgerechtes geschenkt, dann ist er beleidigt. Wir haben ihr einen neuen Hochstuhl gekauft.

Das hat beim Bruder eine Krise ausgelöst und zu heftigem Streit geführt. Als Älteste muss man in vielen Bereichen Vorreiter sein. Während die beiden jüngeren stark davon profitieren, dass die Älteste tolles Spielzeug für 6-jährige bekommt, hat sie nichts von dem sie profitieren könnte. Im Gegenteil. Sie muss oft Dinge mit ihren kleinen Geschwistern teilen, oder die Kleinen bekommen dasselbe wie sie, damit es keinen Streit gibt.

Erstgeborenenlos

Auch wenn sie streng genommen nicht meine Erstgeborene ist, so sind alle ihre älteren Geschwister mindestens zehn Jahre älter und wohnen auch nicht (mehr) im selben Haushalt. Als ältestes Kind muss sie immer ein bisschen die Führungsarbeit übernehmen und die kleinen Geschwister mitziehen. Ein Thema, das in diesem Zusammenhang sehr unangenehm ist, ist das Fahrradfahren. Mein Mann und ich haben für heuer geplant ihr ein schönes neues Kinderfahrrad zu besorgen und ihr das Fahrradfahren beizubringen. Dummerweise ist das Jahr verdammt schnell vergangen und wir haben es einfach verpasst ihr ein Fahrrad zu besorgen und das Fahrradfahren mit ihr zu üben.

Wieder ein Jahr

Sie wird nächstes Jahr schon sechs Jahre alt und eingeschult und wir haben es wieder nicht geschafft. Es ist auch wirklich schwierig ein Fahrrad zu besorgen, ohne dass die beiden Kleinen ein Problem damit haben. Auch wenn wir uns bemühen mit jedem einzelnen Kind immer wieder etwas zu unternehmen, so hat es sich in der Hektik des Alltags einfach nicht ergeben, dass wir mit ihr Fahrradfahren geübt haben. Für das nächste Jahr haben wir es uns aber fest vorgenommen. Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling für ein bisschen Wärme sorgen, wird mein Mann beginnen ihr das Fahrradfahren beizubringen. Sie ist mittlerweile sehr geschickt und wird es sicher schnell lernen.

Neujahrsvorsatz

Jedesmal, wenn ich andere, manchmal auch jüngere Kinder, sicher mit dem eigenen Fahrrad fahren sehe, dann ärgere ich mich, dass wir es noch nicht geschafft haben unserem Kind auch das Fahren beizubringen. Damit es nächstes Jahr auch ganz bestimmt klappt, nehme ich es mit als Neujahrsvorsatz vor!

Auf der anderen Seite ist es für sie sicher leichter jetzt Fahradfahren zu lernen, als noch vor ein paar Monaten. Sie ist viel geschickter, als ihr kleinerer Bruder und man kann ihr auch sehr genaue Anweisungen geben, die sie befolgen kann. Es wird also sicher rasch gehen und sobald sie es beherrscht, ist sicher schnell vergessen, wie lange es gedauert hat.

 

Merken

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*