Spaziergang mit Familie in Wien

Meine Wahlheimat Wien bietet zahlreiche touristische Attraktionen und auch bei uns in unmittelbarer Nähe steht das Schloss Belvedere, wo mehr Japaner und andere Touristen Busweise unterwegs sind, als Einheimische. Als Familie kann man aber natürlich abseits der ausgetretenen Touristenpfade eine tolle Zeit mit den Kindern verbringen. Zahlreiche Möglichkeiten für einen Spaziergang stehen zur Verfügung.

Unterwegs mit Kindern

Wenn man, so wie mein Mann und ich, mit drei Kindern unterwegs sind, dann gibt es ein paar Kriterien, die ein Ausflugsziel erfüllen muss. Wir haben für uns ein paar davon gefunden, die in der Nähe sind, den Kindern Spaß bringen und die wir gerne auch empfehlen können. Inspiriert hat mich heute die Blogparade von Lotti, die auf ihrem Blog Zicklein und Böckchen dazu aufruft ihr meine Stadt zu zeigen. Weil Wien wirklich eine tolle Stadt ist beschreibe ich Euch natürlich sehr gerne ein paar schöne Orte davon!

unsere Kriterien

Wie schon oben erwähnt haben wir ein paar Kriterien, die ein Ziel für einen Spaziergang haben sollte. Eine kleine Gruppe mit drei mehr, oder weniger mobilen Kindern hat spezielle Bedürfnisse und muss den Eltern ermöglichen die Kinderschar zusammenzuhalten. Ich habe schon einmal die Sehenswürdigkeiten von Wien in einem Beitrag aufgezählt. In Wien, Kind und Kultur bin ich aber eher auf die touristischen Aspekte von Wien eingegangen. Solche Orte sind meistens nicht geeignet für uns.

Kinderwagentauglichkeit

Ein wichtiger Aspekt ist, dass man am Ausflugsziel mit dem Kinderwagen fahren kann. Waldwege mit Wurzeln, oder unmenschliche Steigungen sind mit unserem Zwillingswagen beim Spaziergang nur schwer zu bewältigen. Gerade an solchen kritischen Stellen wollen nämlich immer gerade alle drei im Kinderwagen sitzen.

Weitblick

Unsere Kinder haben unterschiedliche Geschwindigkeiten. Mein Sohn ist schnell. Er zieht uns immer weiter und hat auch ein ausgeprägtes Freiheitsbedürfnis. Er geht nicht gern an der Hand und genießt es, wenn er ein wenig Abstand halten darf. Meistens geht er mindestens zehn Meter vor uns. Sind wir dann abgelegt werden aus den zehn leicht hundert und mehr. Da ist es wichtig, dass man diese Distanz auch noch überblicken kann und er nicht hinter einer Biegung verschwunden ist, während wir ein, oder zwei andere Kinder betreuen müssen.

Verkehrsfreiheit

Toll ist natürlich, wenn in der unmittelbaren Nähe des Ziels des Spaziergang keine Autos, oder sonstige Fahrzeuge unterwegs sind. Auch dichter Fahrradverkehr ist sehr unangenehm. Die Kinder wechseln gerne spontan die Richtung und wenn sich gerade ein Fahrrad zwischen uns durchschlängelt, dann kann das rasch ins Auge gehen. Ein Teilaspekt dieses Punktes sind auch Hunde. Normalerweise haben wir natürlich kein Problem mit Hunden. An manchen Orten dürfen die Hunde aber freilaufen und tun das auch. Leider lassen die Halter nicht nur brave und harmlose Hunde von der Leine und wenn sich zwei nicht leiden können, dann geht es schon mal zur Sache. Das muss nicht unbedingt wenige Meter neben meinen Kindern passieren.

Einsamkeit

Am liebsten sind wir ganz allein. Andere Leute sind potentielle Probleme. Je mehr, desto problematischer. Laufen die Kinder gerade durch die Gegend und wir kreuzen eine Touristengruppe, dann sind die Kinder rascher auf der anderen Seite, als der Zwillingkinderwagen. Ist es eine große Gruppe, dann verliert man sie leicht aus den Augen. Das macht Stress, deswegen meiden wir Orte mit vielen Menschen.

Toiletten, oder Bäume

Vorzugsweise zwei Minuten nachdem man losgegangen ist muss der erste pinkeln. Das ist ganz normal und wenn dann kein Bäumchen, eine Wiese, oder vielleicht eine Toilette in der Nähe ist, dann kann es eng werden.

Unsere Ausflugsziele

Also verrate ich Euch hier mal ein paar Stellen, zu denen wir sehr gerne spazieren, wenn unsere Kinder Auslauf brauchen.

der botanische Garten

Direkt neben dem Schloss Belvedere gibt es einen botanischen Garten. Er hat insgesamt vier Eingänge, wir kommen aber immer vom Gürtel und gehen durch den Eingang, der rechts vor dem großen Tor in der Mauer ist. Dort ist auch der Eingang zum Alpengarten, für den muss man aber Eintritt bezahlen. Man muss vor der Kassa einfach links abbiegen, dann kommt man in den botanischen Garten.

Es klingt zwar sehr sehr langweilig, aber auch ein botanischer Garten bietet unzählige interessante Dinge für Kinder. Allen voran ist natürlich der Kies mehr als interessant. Jedes meiner drei Kinder sammelt und wirft sehr gerne mit Steinchen um sich. Es gibt auch ein kleines Becken mit Seerosen, das die Kinder fasziniert. Es schwimmen kleine Molche zwischen den Blättern, die wir gern beobachten.

seltsame Pflanzen

Etwa in der Mitte steht ein kleines Glashaus in dem, tja keine Ahnung was da hängt, aber irgendwelche Pflanzen, die von der Decke hängen und scheinbar nur Luftfeuchtigkeit und keine Erde brauchen. (Wenn das eine Botanikerin liest, dann freue ich mich über Aufklärung ;)) Da wird in regelmäßigen Abständen Wasser versprüht, das wie ein Nebel aus dem Glashaus kommt. Das gefällt Ihnen.

Weiter unten gibt es einen Bambuswald, der auf beiden Seiten einen Metallsteg hat, auf dem man in den Wald gehen kann. Meine Drei machen das verdammt gerne und rütteln und schaukeln am Bambus.

Highlight Trinkbrunnen

Es gibt auch einen Trinkbrunnen aus dem meine Kinder gerne trinken. Sie lieben es, sich komplett nass zu machen und auch die Kleinste hat Riesenspaß beim Wasser. Solange es heiß ist, ist das kein Problem.

Die Endstation des Ausflugs ist meist ein Spielplatz, der im Schlosspark des Belvedere sehr gut versteckt ist. Wo er genau ist, möchte ich nicht verraten, aber wer in der Mitte vom botanischen Garten in den Schlosspark geht, der sollte ihn finden 😉

der böhmische Prater

Der böhmische Prater ist ein kleiner Rummel, der auch nicht weit weg von uns, gelegen ist. Untertags ist dort Fahrverbot und man kann mit den Kindern zwischen den Ringelspielen und Schießbuden spazieren. Natürlich gibt es immer wieder Diskussionen, ob sie auf einem der Fahrgeschäfte mitfahren dürfen, da sie das konsequent aber nie dürfen, sind die Kinder nicht sehr hartnäckig. Sie verstehen, dass es soetwas nur gibt, wenn es auch einen Anlass gibt.

Meist essen wir dort einen Langos, einem fetten ungarischen Hefefladen mit Knoblauch. Die Kinder lieben Langos und mein Mann meint, dass es den Besten im böhmischen Prater, schräg gegenüber vom „Werkelmann“ gibt. Am Ende des eigentlichen Praters startet das Naherholungsgebiet Löwygrube, wo es unter anderem zwei schöne Spielplätze gibt.

Drachensteigen und Hunde

Auf den Wiesen dort kann man wunderbar Drachensteigen, aber leider ist dort auch eine riesige Hundefreilaufzone. Eigentlich ein Kriterium, das uns wichtig ist. Allerdings kann man der Zone auch gut ausweichen, also sind wir auch gerne dort.

Die Spielplätze sind eingezäunt und gut geeignet für unsere Kinder. Es gibt eine Seilbahn, mit der sie sehr gerne fahren, aber auch Schaukeln und Rutschen. Wenn wir motiviert sind können wir zu Fuß dorthin gehen.

WIG

Wien hat zweimal eine internationale Gartenschau veranstaltet. Bei beiden WIG, was für Wiener Internationale Gartenschau steht wurde jeweils ein toller Park gebaut. Bei der ersten WIG 1964 ist der Donaupark entstanden und 1974 die WIG, ein Park am südlichen Stadtrand. Auch diese WIG ist nicht weit weg von uns und wir fahren gerne dorthin um in der weitläufigen Parkanlage einen Spaziergang zu machen. Sie ist nie überlaufen und man hat zahlreiche Wiesen, auf denen man herrlich toben kann. Es gibt natürlich auch Spielplätze, die wirklich toll gestaltet sind! Auch im Donaupark sind wir sehr gerne.

Tiergarten Schönbrunn

Der Tiergarten Schönbrunn ist zwar einer der Orte, die eher überlaufen sind, wir gehen dort aber sehr gerne bei unsicherem Wetter und oft auch nicht am Wochenende, oder rund um Feiertage hin. Außerdem kann man sehr gut den Massen ausweichen, wenn man sich auskennt und nachdem wir eine Jahreskarte haben können wir den Spaziergang nach ein paar Minuten auch außerhalb des Zoos fortsetzen, wenn es nicht passt.

Häuser, wie das Aquarienhaus, wo es dunkel und eng ist, machen keinen Spaß, aber die meisten Wege und Anlagen sind breit und großzügig angelegt, so dass man auch bei großem Besucheraufkommen ausreichend Platz hat. Attraktionen, wie die Mähnenrobbenfütterung sollte man an starken Tagen aber unbedingt auslassen.

Abwechslung beim Spaziergang

Uns ist es wichtig, dass wir immer wieder andere Runden drehen. Es ist langweilig, wenn man jeden Tag auf dem selben Spielplatz spielt. Also haben wie viele viele andere Möglichkeiten zwischen nur mal kurz in den Hof gehen, bis zum Tagesausflug raus aus Wien. Die oben gelisteten Ziele sind aber sicher für Kinderwägen und kleine Kinder geeignet und für uns passen Sie perfekt!

 

 

Merken

Merken

2 Comments Posted

  1. Liebe Andrea,

    was für ein wunderbarer und ausführlicher Blogpost. Besonders im Hinblick auf die Kriterien, die ein Ausflugsziel für Euch erfüllen muss und die wahrscheinlich für die meisten Eltern wichtig sind. Wirklich ganz wunderbar und ich freue mich sehr, dass Du mit diesem Blogpost an meiner Blogparade teilnimmst und sie sehr damit bereicherst!

    Ganz liebe Grüße
    Lotti

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*