Wer ist hier rücksichtslos?

Welche Kinderwagenfahrerin, oder welcher Kinderwagenfahrer kennt das Problem nicht. Die meisten Passanten nehmen einfach keine Rücksicht darauf, dass man mit dem Kinderwagen unterwegs ist.

Es ist für unerfahrene und wahrscheinlich kinderlose Menschen, die sich auf einer dicht gedränkten Einkaufsstrasse, in einem engen Supermarkt, oder am Markt offensichtlich vielfach nicht klar, dass man einfach Rücksicht auf einen Kinderwagen nehmen muss. Nicht nur, dass das Teil einen beachtlichen Wendekreis und einen langen Bremsweg hat der Fahrer, oder die Fahrerin muss auch immer eine Kinderarmlänge Sicherheitsabstand von verlockenden Regalen einhalten. Das ist ganz offensichtlich für viele andere nicht nachvollziehbar.

Ich bin meistens mit unserem Geschwisterwagen unterwegs und habe am vorderen Sitz meine Kleinste und am zweiten den Mittleren. Die Große sitzt meistens dann auch noch hinter ihrem Bruder, weil Ihre Füße normalerweise nach 5 Metern so weh tun, dass sie gar nicht mehr gehen kann 😉 Der Wagen selbst wiegt ungefähr 15-20kg. Die drei Kinder wiegen zusammen so um die 35kg. Je nachdem wo man heute schon war und wo man noch hin muss sind unten im Staufach Einkäufe, oder Jause verstaut. An einem guten Tag wiegt der Wagen also etwa 60 kg und lässt sich nur sehr mühsam mit zwei Händen steuern.

Um meiner Kleinen eine besser Aussicht, als den Allerwehrtesten des Erwachsenen vor uns zu bieten halte ich ganz gerne mal ein wenig Abstand. Leider nutzen diese Lücken immer wieder freche Mitmenschen um sich vor uns zu drängen, oder sich sogar in die Schlange an der Supermarktkasse vor uns einzureihen. Das ist zwar ärgerlich, aber wenigstens nicht gefährlich. Manchmal kommt es auch vor, dass jemand sich so eng an meinem Kinderwagen vorbeidrückt, dass er seinen Fuß schließlich ein paar Zentimeter vor dem Vorderrad aufsetzt. Wenn der-, oder diejenige nicht zu gebrechlich aussieht und ich schnell genug reagiere fahre ich solchen Dränglern genussvoll in die Hacken. Bis jetzt hat sich noch nie jemand beschwert. Scheinbar sind solche Zeitgenossen es gewohnt, oder tatsächlich so in Eile, dass sie nicht einmal für eine solche Reklamation Zeit haben.

Gottseidank sind solche unangenehmen Mitmenschen die Ausnahme. Die meisten Menschen, denen wir auf unseren Touren begegnen zeigen sich verständnisvoll und nehmen Rücksicht. Deswegen habe ich im Laufe der Zeit gelernt, dass ich mit dem Kinderwagen erwarten kann, dass man mir ausweicht und ich keine Brems-, oder Ausweichmanöver fahren muss, sondern gemütlich auf meiner Ideallinie fahren kann. Alle anderen weichen mir üblicherweise aus. Jetzt ergeben sich im Alltag aber immer wieder verzwickte Situationen. Eine Begegnung mit einem Rollstuhlfahrer, oder einem Blinden ist da noch sehr einfach einzuschätzen. Wenn es so etwas wie Vorrangregeln beim Spazierengehen gibt, dann haben ich klar Nachrang in so einem Fall. Was passiert aber im Zusammentreffen mit älteren Menschen. Mit, oder ohne Stock. Vielleicht mit einem Rollator? Was ist mit jüngeren Menschen mit einem Gipsbein, oder Krücken. Fahrräder, Kleinkinder auf Dreirädern, etc.. Besonders knifflig wird es, wenn zwei Kinderwägen aufeinandertreffen. Da kann man nur Anzahl der Sitzplätze, Anzahl der Kinder an Bord, Statur der Fahrerin und sonstige Nutzlast berücksichtigen um auf eine sinnvolle Regel zu kommen. Ich bin bei meinem Ausflügen immer darauf bedacht nicht stur meinen Weg zu gehen, sondern lieber einmal zu viel auszuweichen, damit ich nicht selbst so rücksichtslos bin, wie die unangenehmen Menschen, die sich an meinem Kinderwagen vorbeidrücken!

Wer so etwas auch immer wieder erlebt kann sich unter diesem Link die Ausweichregeln zwischen Wasserfahrzeugen durchlesen. Die finde ich eigentlich auch ganz passend für den Verkehr mit Kinderwägen 🙂

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*