kinderalltag.de

Der Garten, das Kinderparadies mit Spielturm

Die motorischen Fähigkeiten von Kindern entwickeln sich rasant. Kaum können die Kleinen krabbeln und später gehen, können sie auch schon klettern und erobern die Welt. mit spätestens zwei Jahren klettern sie dann mit Hingabe auf Stühle, Sofas und Leitern und bekommen eine völlig neue Perspektive auf die Welt. Der Spiel- und Bewegungstrieb der Kinder äußert sich darin, dass sie auf Spielplätzen jeden Spielturm erobern und auch sonst auf alles klettern, das sich anbietet.

Bewegungsdrang

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Energie in meinen Kindern steckt. Sie schlagen um 05:30h die Augen auf und starten sofort damit, sich zu bewegen. Kinder sitzen ausgeprochen selten still. Sie hüpfen und laufen, oder beschäftigen sich mit etwas, das man werfen, oder wirbeln kann. Kleine Wirbelwinde, die durch die Wohnung flitzen und dabei Chaos verursachen. Wer einen Garten hat, der hat es etwas leichter, den Energieüberschuß der Kinder abzubauen. Türen auf, Kinder raus und einmal durch den Garten gewirbelt. Allerdings kann man den Kindern mit einem Spielturm den Aufenthalt im Garten versüßen.

Spielturm

Spieltürme gibt es in verschiedenen Ausführungen und natürlich auch in verschiedenen Preisklassen. Eine simple Konstruktion mit Schaukeln und Rutsche ist schon für einen kleinen dreistelligen Betrag zu bekommen. Will man einen kompletten Abenteuerspielplatz, samt Hängebrücke, Baumhaus und Wellenrutsche für seine kleinen, dann kann mit größeren Beträgen gerechnet werden. Ein günstiger Spielturm ist aber auf jeden Fall eine gute Investition. Der Aufbau ist nicht schwierig. Es werden alle Teile vorgefertigt mit einer Montageanleitung geliefert und wer auf ein Problem stößt, der kann den Hersteller anrufen und bekommt Unterstützung. Durch den Selbstaufbau kann man aber Geld sparen und nicht zuletzt ist der Aufbau auch schon eine spannende Sache für die Kinder.

Abenteuerspielplatz

Zu Bedenken gilt aber, dass Spieltürme mit Podesthöhen von mehr als 2 Metern auch gefährlich sein können. Wenn man also einen Spielturm im Garten aufstellt, dann sollte man auch in den Fallschutz und damit in die Sicherheit der Kinder investieren. Gummimatten, oder Rindenmulch, der aufgeschüttet wird, dämpfen Stürze und schützen die kleinen Piraten, die über Bord gehen vor schweren Verletzungen. Ein Spielturm ist eine tolle Investition und ermöglicht den Kindern tolle Spiele und eine tolle Zeit im eigenen Garten.

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*