Eines für Alle – meine zweite Blogparade

Wer Kinder hat, der kennt das Dilemma am Wochenende. Die Kinder den ganzen Tag in der Bude hocken zu lassen ist keine Lösung. Auch wenn die Eltern sich ein ganz entspanntes Wochenende verdient hätten brauchen die Kleinen Unterhaltung. Die Wahl des Programms ist aber geprägt von einer Entscheidung. Was ist ein passendes Programm für Alle? Zu dem Thema möchte ich heute zu meiner zweiten Blogparade aufrufen!

Vorstellungen gehen auseinander

In unserer Familie gibt es zwar neben den drei kleinen auch noch vier große „Kinder“, die fallen aber im Alltag nicht auf. Also bleiben an einem geruhsamen Wochenende zu Hause 5 Personen, die jeweils einen eigenen Kopf haben. Eine ganz Kleine, die fast bei Allem mit Begeisterung, oder zumindest ausgeglichen dabei ist. Ein Kleiner, der eigentlich nur dann zufrieden ist, wenn es nach seinem Kopf geht. Eine etwas Größere, die sehr sehr sehr traurig ist, wenn es nicht nach ihrem Kopf geht und zwei Erwachsene, nach deren Kopf es eigentlich nie geht. Mein Mann und ich haben das Privileg den Kleinen zu Diensten zu stehen und Ihnen die Wünsche von den Augen abzulesen. Unsere eigenen Wünsche liest uns niemand aus den müden, leicht geröteten Augen. Würde es jemand lesen, dann wäre da ganz deutlich „SCHLAFEN“ geschrieben, aber das ist ein Luxus, den wir uns nur stundenweise und nachts gönnen könnnen.

Eine Unternehmung

Weil wir aber offiziell ganz pflichtbewußte Eltern sind, die ihre Kinder regelmäßig mit einem ausgefallenen Programmangebot bespaßen wollen und inoffiziell lieber rausgehen, bevor die Drei die Wohnung komplett auf links drehen, haben wir am Wochenende immer etwas vor. Dabei haben wir ein paar Fixpunkte, die immer wieder kommen. Wir haben Jahreskarten für den Zoo. Die Kinder kennen sich dort ausgezeichnet aus und wissen genau, was sie sehen wollen. Dann hat mein Mann noch eine Jahreskarte für das Naturhistorische Museum angeschafft. 8.460 Quadratmeter mit 100.000 Schauobjekten. Toll! Allerdings interessiert die Kinder nur eines der 100.000 Exponate. Ein animierter Allosaurus. Ein bisschen spannend ist noch der Raum mit den Haien, aber für den Rest sind sie noch nicht bereit. Dann haben wir das Schloss Belvedere inkl. dem botanischen Garten in Gehweite. Zusätzlich noch zwei andere Parkanlagen. Mit dem Auto fahren wir gerne an die Donau, oder in den Prater. Im Böhmischen Prater kann man auch toll spazieren gehen. Wir gehen gern in den Hof, in die Fußgängerzone und über den Bahnhof. Viele Möglichkeiten, aber bei jedem ein kleines Problem.

Jedem recht machen

Dummerweise kann man es nicht jedem recht machen! Die Kinder haben zwar an vielen Dingen gleichzeitig Spaß, aber solche Unternehmungen sind dann meist ein wenig anstrengend, oder sogar nervig für die Eltern. Tolle Spielplätze mit gefühlten 4.000 Kindern die sich auf 6.000m² permanent bewegen. Das ist mühsam, wenn man zu zweit auf drei Kinder achten muss. Bei anderen Unternehmungen sind unsere Kinder einfach nicht kompatibel. Ein Kind sprintet an etwas vorbei, was das andere gern gesehen hätte, oder alle müssen stehenbleiben und etwas ansehen, was nur ein Kind interessiert. Ist eigentlich nicht schlimm, aber es bleibt einfach ein bitterer Beigeschmack bei einem, oder einigen in der Familie. Einer hat Spaß, während andere sich langweilen. Wir Eltern, oder einer von uns möchte den Kinder etwas unglaublich schönes und faszinierendes erklären, es interessiert sie aber nicht. Irgendwie ist immer irgendeiner unzufrieden.

Kompromisse

Zumindest einer muss immer einen Kompromiss eingehen. Meist sind es mehrere, die sich dem Schicksal fügen müssen. Aufgrund meines ausgeprägten Gerechtigkeitssinn scheint es mir am sinnvollsten, wenn wir einfach etwas unternehmen, was niemanden Spaß macht, aber das wär auch ziemlich doof. Also suche ich lieber etwas, was allen in der Familie gleichermaßen Spaß macht. Und da kommt Ihr ins Spiel!

Blogparade „Eines für Alle“

Hier mein Aufruf zur Blogparade! So funktionierts:

Teilt mir doch einfach mit, welches Programm Ihr so mit der ganzen Sippe veranstaltet, wo vom Kleinsten bis zu Papa und Mama tatsächlich jeder Abends mit einem seligen Lächeln auf den Lippen einschläft. Eines für Alle eben. Ein Programm, das alle und jeden in der Familie gleichermaßen glücklich macht. Und wenn es Euch genauso geht wie mir, dann freue ich mich auch über Berichte über Eure Versuche und Euer scheitern.

  • Schreibt einfach einen Beitrag zu dem Thema in Eurem Blog
  • Verlinkt bitte auf diese Seite und
  • hinterlasst mir ein Kommentar hier zu diesem Beitrag mit dem Link zu Eurem Artikel.

Jeder Beitrag wird auf meiner Facebookseite geteilt und am Schluß gibt es nochmal eine Zusammenfassung mit allen Beiträgen.

Teilnahmeschluss ist der 31.12.2016

Ich freue mich auf Eure Beiträge zu meiner zweiten Blogparade!

 

Diese und andere tolle Blogparaden findet man unter http://blog-paraden.blogspot.co.at/

 

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge

8 Kommentare gepostet

    • Wir haben auch Jahreskarten für den Zoo und machen alle umliegenden Spielplätze unsicher. Und ich gebe Euch absolut recht: Wenn die Kleinen Abends ins Bett fallen und schlafen, dass ist es schließlich auch für Mama und Papa ein guter Tage 😉

    • Hallo!

      Vielen Dank für den spannenden Beitrag. Ja, Familie ist oft schon Programm genug und natürlich sind da alle dabei. Deine Vorschläge werde ich mal in Ruhe mit meiner Familie durchgehen. Sicher eine lustige und faire Sache, wenn jeder mal bestimmen kann, oder man einfach mal nichts tut 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht


*