Kindergeburtstag – Nachher ist schöner

Jedes Jahr muss man mit seinen Kindern Geburtstag feiern. Gut, das Feiern im Familienkreis ist gar kein Problem, kein Muss und man macht es natürlich gern. Der Stress beginnt, wenn die Kleinen in der Kita sind und alle Kinder aus allen vier Gruppen einladen wollen. Man braucht Termin, Einladung, Programm und Nerven wie vollverzinkte Stahlseile für einen gelungenen Kindergeburtstag!

Wie Du mir, so ich Dir

Geburtstag ist was Schönes, ein tolles Erlebnis für die Kinder und eine Einladung zum Kindergeburtstag ist eine sehr aufregende Sache. Die eigenen Kinder werden immer wieder zu anderen Geburtstagsfeiern eingeladen und natürlich lädt man sich wechselseitig ein. Es gehört sich einfach das Kind, das meine Tochter eingeladen hat, auch zu ihrem Kindergeburtstag einzuladen. Man verhandelt das Kind auf eine vertretbare Anzahl an Kindern herunter und überlegt als nächstes einen Termin.

überall gibt es Kindergeburtstag

Das Schöne ist, dass man fast überall einen Kindergeburtstag buchen kann. Ob in der Pizzeria ums Eck, im Schwimmbad, im Museum, im Kino, oder sonst irgendwo – Man kann, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, davon ausgehen, dass man dort eine Kinderparty buchen kann. Pizzabacken, Spielen im Wasser, Spezialführungen, Kinderfilm mit Rahmenprogramm usw.

Wer eine Geburtstagsparty plant, der hat die Qual der Wahl Vorausgesetzt die Kasse stimmt und man ist bereit einen stattlichen Betrag für die Party auszugeben.

Limits

Wir haben bei uns in der Familie ein Limit eingezogen, das dafür sorgt, dass alle Kinder gleich behandelt werden. Bei uns bekommt jedes Kind ein Geschenk für maximal 100€ zum Geburtstag und auch zu Weihnachten. Wenn man unsere sieben gemeinsamen Kinder und uns beide zusammenzählen, dann geben wir im Jahr 1.800€ für Geschenke aus. Es geht und nicht schlecht und wir können uns das locker leisten, aber es ist doch ein gewaltige Summe. Erscheint und ein Kind wunschlos glücklich, oder es fällt uns nichts mehr ein, was es braucht, dann geben wir die 100€ nicht unter Druck aus, sondern zahlen den Rest auf das Sparbuch des Kindes ein. Speziell vor diesem Hintergrund erscheinen die Kosten für eine Kinderparty, die wir extern buchen nicht gerade verhältnismäßig. Zumindest 15€, meistens aber 20€ verlangen die von uns angefragten Programme. Das sind bei etwa 10 Kindern (3 bringen wir ja mindestens schon selber mit) 150-200€. Rechnet man das wieder hoch auf die 3 Kinder sind das bis zu 600€ im Jahr.

Sparen ist angesagt

Vielleicht leisten wir uns das, wenn die Kinder älter sind, beim Geburtstag der Ältesten der drei Kleinen haben wir zuletzt aber darauf verzichtet und uns entschieden die Party selbst zu organisieren. Weil unsere Wohnung mit drei Kindern schon relativ ausgelastet ist haben wir den Kindergeburtstag außer Haus geplant. Wir haben uns für einen Ausflug in den Zoo entschieden. Zum Glück konnten wir allerhand Eltern und unsere älteren Kinder als zusätzliche Aufsichtspersonen gewinnen, also sind wir mit zehn Kindern und zehn Erwachsenen in den Zoo gefahren. Für unterwegs und den Zoo haben wir für jedes Kind einige Bilder von Tieren und markanten Punkten ausgedruckt und eine kleine Rätselrallye veranstaltet. Auch zu Essen und Trinken hatten wir reichlich mit und haben zwei Pausen gemacht um die Kleinen zu füttern. Das Essen haben wir jeweil in beschrifteten Tüten vorportioniert und auch die Getränkeflaschen haben wir vorher beschriftet. In einer riesigen Schüssel haben wir etwa zehn Äpfel und etliche Karotten aufgeschnitten und restlos verteilt. Das Verhältnis 1:1 zwischen Kindern und Erwachsenen ist übrigens ideal, wenn man mit zehn Kindern unterwegs ist 😉

Dann die Party

Durch die ausgiebige Outdoor-Aktivität – Wir waren fast vier Stunden unterwegs – verlief der Kindergeburtstag zu Hause relativ ruhig. Die Kinder waren, zumindest die erste halbe Stunde, noch müde und sichtlich froh zu sitzen und Kuchen zu essen. Danach sind sie noch ein wenig herumgetollt und schließlich wurden die ersten abgeholt.

Kindergeburtstag Nachbereitung

MIt der Durchführung können wir diesmal sehr zufrieden sein. Dank der zahlreichen netten anderen Eltern, die uns begleitet haben konnten wir auch alle Kinder wieder nach Hause mitbringen. Am Abend mussten wir dann den Partykeller wieder in ein Wohnzimmer umbauen, den Tisch wieder verkleinern und die Reste entfernen.

Was wir die nächsten Geburtstage machen werden, weiß ich noch nicht. Da meine beiden anderen Kinder aber im Winter Geburtstag feiern werden wir wohl eher Indoor feiern. Mal sehen…

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*