Ein neuer Kinder Autositz muss her auf kinderalltag.de

Ein neuer Kinder Autositz muss her

Wir spielen im Auto gerne mal Reise nach Rom. In der zweiten Reihe ist auf jedem der drei Sitze ein Kinder Autositz montiert und die Kinder vereinbaren immer wieder mal einen Platztausch. Die Einzige, die immer im selben Autositz sitzen muss ist die Kleinste. Sie hat noch einen kleineren Kinder Autositz. Nachdem wir das jetzt ändern wollen, habe ich mich mal umgesehen.

Gute neue Zeit

Es gab und gibt Vorschriften und Gesetze, dass Kinder in der ersten Zeit im Kinder Autositz gegen die Fahrtrichtung sitzen müssen. Bei Babys und in den ersten 15 Monaten war mir das bewußt. Dass es Empfehlungen gibt, sein Kind auch danach, nämlich die ersten vier Jahre verkehrt ins Auto zu setzen, war mir neu. Man nennt einen Kinder Autositz, der wie eine Babyschale mit dem Rücken nach vorn auf den Sitz geschnallt wird Reboarder Kindersitz. Auch den Begriff kannte ich noch nicht. Mag sein, dass ich weltfremd war, jetzt bin ich auf jeden Fall voll im Thema!

ist klar

Liest man sich in das Thema ein wenig ein, dann ist es völlig klar, dass ein Reboarder Kindersitz deutlich sicherer ist, als ein normaler Autositz Kinder. Unfallstatistiken zeigen, dass man am häufigsten einen Frontalunfall hat. Meistens wirken die Kräfte auf die Kinder also in Fahrtrichtung. Sieht man sich so ein Kind an, dann fallen zwei Dinge auf. Erstens ist der Kopf überproportional groß und natürlich auch schwer. Als Teil des Kindchenschemas haben die Kleinen ein anderes Verhältnis Kopf zu Körper. Was wir total süß finden und was bei uns Schutzreflexe auslöst, das ist im Strassenverkehr ein Nachteil. Zweitens fällt auf, dass die Kinder sehr zart gebaut sind. Neben vielen anderen Stellen am kindlichen Körper ist auch der Hals eine kleine Schwachstelle.

Konstruktionsfehler

Die Kombination könnte man fast als Konstruktionsfehler bezeichnen. Das Kind hat einen schweren und großen Kopf, der auf einem dünnen Hals montiert ist. Zu allem Überflüss laufen durch den Hals auch noch viele sehr wichige Leitungen. Zurrt man das Kind mit dem Blick nach vorne in den Auto Kindersitz und verwendet dafür einen Hosenträgergurt, dann setzt man sein Kind einer großen Gefahr aus. Fährt man frontal irgendwo auf, dann wird das Kind sicher im Sitz gehalten. Allerdings ist der Kopf lose und wird beim Auffahrunfall mit unglaublichen Kräften nach vorne gerissen.

Aua

Ein solcher Unfall wäre eine Belastung des kindlichen Halses. Mit der Wucht von mehreren Hundert Kilogramm wird beim Unfall der Kopf nach vorne gezogen und nicht selten verletzen sich Kinder schwer an der Halswirbelsäule, wenn es zu einem Unfall kommt. Dass das Kind mit dem Blick nach hinten sicherer sitzt liegt auf der Hand. Kommt es zu einem Unfall, dann wird das Kind in den Sitz gedruckt und liegt großflächig auf dem Sitz auf. Die Kräfte wirken viel gleichmäßiger und können so viel weniger Schaden anrichten.

Was tun?

Schweden, die nicht nur beim Elchtest harte Maßstäbe ansetzen, sondern auch beim Kindersitz Test sehr niedrige Grenzwerte ansetzen, schreiben vor, dass Kinder vier Jahre lang in einem Reboarder Kindersitz gesichert werden müssen. Die Nachteile dieser Sitze sind eigentlich nur, dass sie viel Platz brauchen. Schließlich müssen die Kinder ja auch ihre Beine unterbringen. Ansonsten gibt es eigentlich nur Vorteile. In unserem Fall stehe ich jetzt vor der Wahl. Meine Sohn ist über vier Jahre, kann also ruhigen Gewissens in einem normalen, nach vorne gerichteten Sitz sitzen. Meine Kleinste ich gerade 2 1/2 und sollte demnach besser in einem Reboarder Sitz sitzen.

Ungerechte Sicherheit

Es wäre eigentlich korrekt, meine Kleine jetzt in einem Reboarder Kindersitz zu setzen. Allerdings haben wir einen sehr guten Kinder Autositz, der für ihr Gewicht geeignet ist. Ich könnte jetzt für achtzehn Monate noch einen Kinder Autositz, in dem sie gegen die Fahrtrichtung sitzt anschaffen, oder sie einfach in den vorhandenen Sitz umsiedeln. Ihr alter Sitz fliegt raus und mein Sohn bekommt einen neuen, der wieder auf seine Größe zugeschnitten ist. Ich denke, ich werde dabei bleiben. Meine Kleinste bekommt den guten, aber gebrauchten Sitz meines Sohnes und mein Sohn bekommt einen neuen Sitz.

Eine Frage des Geldes

Nicht zuletzt ist der Austausch des Kindersitzes ja auch eine Geldfrage. Die Kinder Autositze, die wir verwenden haben alle ein sehr gutes Testergebnis und da wir die Sitze schon haben, wäre es eine zusätzliche Investition, wenn wir jetzt einen Reboarder Autositz anschaffen würden. Würde ich einen neuen Sitz kaufen und wissen, dass er für ein paar Jahre im Einsatz bleibt, dann würde ich aber auf jeden Fall einen Reboarder Sitz kaufen!

 

Ähnliche Beiträge

1 Comment Posted

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*