www.kinderalltag.de

Sohn wird erwachsen – vom Kleinkind zum Kind

Es ist erst ein bisschen mehr als zwei Wochen her, dass mein Sohn sich entschieden hat, keine Windel mehr zu tragen und seit dem überrascht er mich damit, wie weit er sich seitdem entwickelt hat. Es ist, als hätte er mit der Windel tatsächlich seine Kleinkindlichkeit abgelegt. Eine Entwicklung folgt seitdem auf die andere und ich komme aus dem Staunen und dem Schwärmen gar nicht mehr heraus!

Sauber, sofort und rein

Die ganze Entwicklung hat damit begonnen, dass er seine Windel abgelegt hat uns seitdem nur zweimal in den ersten Tagen in die Hose gemacht hat. Es hat extrem gut geklappt und er war quasi vom ersten Tag an rein. Es gab auch, als wir ihn nach dem Wochenende wieder in die Kita gebracht haben kein Problem. Einmal hing beim Abholen eine Tüte mit seiner nassen Hose in der Garderobe und er hatte die Ersatzhose an, aber als wir ihn am nächsten Morgen wieder gebracht haben, hat die Erzieherin erzählt, dass er sich beim Händewaschen nass gemacht hat. Es ist wie ein Wunder, als hätte man einen Schalter umgelegt.

Erst die Windel, dann das Fläschchen

Soweit schon mal beeindruckend genug, aber nach weniger Tagen ohne Windel folgte der nächste überraschende Schritt zum Erwachsenwerden. Mein Sohn konnte bisher nicht ohne sein Fläschchen einschlafen. Vor wenigen Monaten musste er auch noch Nachts eine, manchmal sogar zwei Milchmahlzeiten haben. Wir haben das mühsam darauf reduziert, dass er nur einmal Abends ein Fläschchen bekommt, aber ohne das war es undenkbar ihn zu bett zu bringen. Plötzlich hat er das Fläschchen aber abgelehnt und unberührt wieder abgegeben. Ich hielt das Anfangs für eine Laune und habe drei Tage lang, jeden Abend ein Fläschchen zubereitet, das er nicht wollte. Schließlich hat er mir vor dem zubettgehen deutlich gesagt, dass er kein Fläschchen mehr möchte.

plötzlich erwachsen in allen Bereichen

Und als ob Windel und Fläschchen noch nicht genug wären kann man momentan jeden Tag neue Entwicklungen beobachten, die noch vor ein paar Wochen undenkbar waren. Sein Wortschatz hat sich gefühlt verdoppelt und seine Aussprache ist viel klarer und deutlicher, als je zuvor. Auch das, was er sagt ist einfach stimmiger und überraschend erwachsen.

Henne, oder Ei?

Was ich mich jetzt frage ist, ob die Windel ihn in seiner Entwicklung gehemmt hat, oder ob die Entwicklung ihren natürlichen Lauf genommen hat und daher die Zeit einfach reif war, die Windel abzulegen. Wie auch immer, es kommt momentan einfach viel zusammen. Seine Entwicklung hat in den letzten zwei Wochen einen massiven Schub erlebt. Was die Ursache ist, dass er langsam erwachsen wird kann ich nicht genau sagen. Tatsache ist aber, dass er auf einem guten Weg ist und mich jeden Tag mit neuen reifen Handlungen und Aussagen überrascht.

es geht voran

Ganz nebenbei schafft er es auch, die Windel über Nacht nicht einzunässen. Es ist eine Freude zu beobachten, was er alles leistet, wie er sich verhält und wie sich sein Charakter verändert. Man kann sinnvolle Diskussionen und Gespräche mit ihm führen und ihn viel öfter erreichen und überzeugen als früher. Die Entwicklung gefällt mir ausgesprochen gut. Er hat zwar noch ab und zu kurze Phasen, in denen er seine Trotzphase noch so richtig auslebt, ich bin aber zuversichtlich, dass sich das auch bald legen wird. Ich freue mich darauf!

Merken

Merken

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*